Navigation und Service

Satzung

der Gesellschaft der Freunde des Theaters in Kiel e.V.

 Präambel

Zur Förderung des Theaterwesens in Kiel gibt sich die Gesellschaft der Freunde des Theaters in Kiel e. V. folgende Satzung:

 § 1

Zweck des Vereins ist es, die Arbeit der Bühnen der Landeshaupt­stadt Kiel selbstlos zu fördern und diese in ihrer Öffentlich­keitsarbeit und künstlerischen Entwicklung zu unter­stützen. Da­durch soll eine engere Bindung zwischen Bürgern und Theater in Kiel erreicht werden.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar seine gemein­nützigen satzungs­mäßigen Zwecke, die er selbst verwirklicht. Die Förderung und Unterstüt­zung erfolgt in der Weise, dass durch die Tätigkeit des Vereins eigenwirtschaftliche Zwecke nicht verfolgt werden, sondern durch Veranstaltun­gen kultureller und geselliger Art das Theater ideell unterstützt wird sowie Mittel für die Ver­wirklichung kultureller Zwecke der Bühnen der Landeshaupt­stadt beschafft und zur Verfügung gestellt bzw. ausschließlich für die Verwirklichung der steuerbegünstigten Zwecke der Bühnen der Landeshauptstadt Kiel verwendet werden.

 § 2

Der Verein führt den Namen

Gesellschaft der Freunde des Theaters in Kiel e.V.

Sitz des Vereins ist Kiel.


§ 3
Mitglied des Vereins können werden Privatpersonen, Firmen und Vereinigungen.

§ 4
Die Aufnahme erfolgt durch schriftliche Beitrittserklärung und Bestätigung durch den Vorstand des Vereins. Diese gilt als erfolgt, falls nicht innerhalb von einem Monat nach Eingang der Erklärung vom Vorstand etwas Gegenteiliges dem Anmelder mitgeteilt wird. Die Mitglieder haben das Recht, an den Mitgliederversammlungen teilzunehmen und Anträge zu stellen. Sie haben das aktive und passive Wahlrecht. Firmen und Vereinigungen haben nur eine Stimme. Die Mitgliedschaft erlischt außer durch Tod.

1. durch schriftliche Kündigung gegenüber dem Vorstand zum Ende des laufenden Geschäftsjahres (31. Juli),
2. durch Ausschluss aus wichtigem Grund, der von der Mitgliederversammlung auf Antrag mit einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder ausgesprochen wird.

§ 5
Organe des Vereins sind:
1. die Mitgliederversammlung,
2. der Vorstand.

§ 6
Die ordentliche Mitgliederversammlung tritt einmal jährlich zu¬sammen. Der Vorstand beruft die Mitgliederversammlung ein durch schriftliche Einladung an die Mitglieder oder Veröffentlichung in der Kieler Theaterzeitung unter Bekanntgabe der Tagesordnung. Die Einladung hat zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung zu erfolgen. Auf Antrag von 30 Einzelmitgliedern muss der Vorstand eine außer¬ordentliche Mitgliederversammlung in gleicher Form binnen drei Wochen einberufen. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig. Die Mitgliederversammlung wird von dem Vorsitzenden und im Falle seiner Verhinderung von einem Vorstandsmitglied geleitet. Die Mitgliederversammlung wählt die Mitglieder des Vorstandes und zwei Kassenprüfer. Die Mitgliederversammlung nimmt die Berichte des Vorstandes und der Kassenprüfer entgegen und entlastet den Vorstand. Auf Antrag der Mehrheit der anwesenden Mitglieder muss geheim abgestimmt werden. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der erschienenen Mitglieder gefasst. Zur Änderung der Satzung bedarf es einer Mehrheit von 2/3 der erschienenen Mitglieder. Ein Vorstandsmitglied führt das Protokoll. Anträge und Beschlüsse sind wörtlich in das Protokoll aufzunehmen.

§ 7
Der Vorstand besteht aus:
- dem Vorsitzenden
- zwei stellvertretenden Vorsitzenden
- dem Schatzmeister
- bis zu drei weiteren Mitgliedern

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist. Beschlüsse des Vorstandes werden mit einfacher Mehrheit der erschienenen Mitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende und die stellvertretenden Vorsitzenden. Der Verein wird durch den Vorsitzenden und einen stellvertretenden Vorsitzenden oder durch die beiden stellvertretenden Vorsitzenden vertreten. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für drei Jahre gewählt. Der alte Vorstand bleibt bis zur Neuwahl im Amt. Die Wiederwahl ist zulässig. Scheidet ein Vorstandsmitglied während der Amtszeit aus, so können die übrigen Vorstandsmitglieder durch Zuwahl aus dem Kreis der Mitglieder eine Ergänzung vornehmen, die der Bestätigung durch die nächste Mitgliederversammlung bedarf. Der Vorstand erstattet den Mitgliedern auf der Mitgliederversammlung einen Rechenschaftsbericht.

§ 8
Das Geschäftsjahr beginnt am 1. August und endet am 31. Juli (Theaterspielzeit). Die Höhe des Jahresmitgliederbeitrages wird durch die Mitgliederversammlung festgelegt. Der Beitrag ist jährlich im voraus zum 15. Oktober zu entrichten. Im Falle des Beitritts von Firmen und Vereinigungen ist der Vor¬stand ermächtigt, den Jahresbeitrag zu vereinbaren. Die Mittel des Vereins werden nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Die Mitglieder erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins keine Rückzahlung ihrer bisher geleisteten Beiträge.

§ 9
Es darf keine Person durch Verwaltungsaufgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

§ 10
Im Falle der Auflösung oder der Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vereinsvermögen an die Stadt Kiel mit der Auflage, dieses für die Bühnen der Landes¬hauptstadt Kiel gemeinnützig und steuerbegünstigt zu verwenden. Die Auflösung des Vereins kann nur durch Beschlussfassung in zwei aufeinanderfolgenden Mitgliederversammlungen mit einem jeweiligen Abstand von mindestens einem Monat beschlossen werden. Sie bedarf in beiden Versammlungen einer Mehrheit von 3/4 der anwesenden Mitglieder.

Fassung vom 27. Oktober 1986