Navigation und Service

Willkommen,

auf der Seite der Gesellschaft der Freunde des Theaters in Kiel e.V.
Mit unserem Engagement fördern wir die Begegnung der Bürgerinnen
und Bürger mit den vielfältigen Angeboten rund um die Bühnen der Landeshauptstadt Kiel und Hamburg.

 

 

Programm

Veranstaltungstermine 2014/15

Sonnabend, 06.12.2014, 10.00 Uhr,
Opernhaus, Hauptbühne
Ballettwerkstatt: Romeo & Julia

Sonntag, 14.12.2014, 11.00 Uhr,
Hotel Kieler Kaufmann
Musikalischer Brunch

Sonntag, 04.01.2015, 11.00 Uhr,
Bistro Schauspielhaus
VorOrt: Immer noch Sturm

Sonntag, 11.01.2015, 11.00 Uhr,
Opernhaus, 1. Foyer
Operncafé: Eugen Onegin

Sonnabend, 07.02.2015, 18.30 Uhr,
Opernhaus
Opernball 2015 (Auftaktgala um 18.30 & 20.00 Uhr)

Sonntag, 15.02.2015, 11.00 Uhr,
Bistro Schauspielhaus
VorOrt: Die Stützen der Gesellschaft

Neuigkeiten

18.12.2014

Kieler Opernball 2015

Per Mausklick erhalten Sie die Einladungskarte für den Opernball. mehr dazu

02.11.2014

Musikalischer Brunch am 3. Advent

Zum Musikalischen Brunch bitten wir am Sonntag, 14. Dezember 2014, um 11.00 Uhr in das Hotel Kieler Kaufmann. Als Gäste erwarten wir die Sopranistin... mehr dazu

01.11.2014

Veranstaltungen November 2014

Unsere diesjährige Mitgliederversammlung findet am Dienstag 25. November 2014 um 19.30 Uhr im Studio des Schauspielhauses statt. Auf der Tagesordnung... mehr dazu

04.09.2014

Bilder vom Opernball sind online!

Im Laufe der rauschenden Ballnacht wurden vom Fotoatelier Imke Noack viele schöne Fotos gemacht. Die Fotos sind seit dem 12. Februar 2014 in einer... mehr dazu

alle Neuigkeiten

Freunde gesucht!

Uns - die Gesellschaft der Freunde des Theaters in Kiel e.V. gibt es seit 1966. Wir wollen gemeinsam die Bühnen der Landeshauptstadt Kiel fördern und in ihrer Öffentlichkeitsarbeit und in ihrer künstlerischen Entwicklung unterstützen. Für einen Jahresbeitrag von nur 40 € pro Person (Ehepaare 70 €, Schüler/Studenten 20 € und Firmen 150 €) werden Sie Mitglied und erhalten exklusive Probenbesuche, Führungen hinter die Kulissen und intensive Diskussionen mit den Theatermachern.

Lesen Sie mehr!